Sanktionen wegbloggen – ein kollegialer Aufruf an die Blogosphäre

by

Liebe Kolleginnen und Kollegen, viele von Euch haben sich schon mal mit dem Thema Hartz IV auseinandergesetzt, einige machen das sogar regelmäßig. Mit das Perfideste an dieser unsozialen Sozialgesetzgebung sind die sogenannten Sanktionen nach §31 SGB  II. Diese “Disziplinarmaßnahmen” erlauben den JobCentern, den Leistungsempfängern (warum nicht gleich: “Almosen-empfänger”?) bei vermeintlichen oder tatsächlichen Verstössen gegen die Auflagen und Forderungen “des Amtes” die sogenannte “Leistung” zu kürzen – im Extremfall (der leider beileibe kein Einzelfall ist – in 2008 trat er allein bei den unter 25-Jährigen rund 97.000 Mal ein) um 100%.

Dies bedeutet nichts anderes, als daß hilfebedürftigen Bürgern die am Existenzminimum(!) orientierte Leistung für drei Monate um 10, 30 oder eben gar um 100% gekürzt wird! Wenn schon die Leistung, der sogenannte “Regelsatz”, gleichbedeutend mit dem staatlich festgelegten Existenzminimum ist – wo ist man dann, wenn man die Leistung gekürzt oder gar völlig gestrichen bekommt? Eben. Unterhalb des Existenzminimums, sprich: zum Verhungern verurteilt, wenn nicht Freunde, Verwandte, Volks- und Volxküchen und die nicht ganz unproblematischen Tafeln einspringen. Bei der hundertprozentigen Leistungskürzung gehen darüber hinaus auch die weiteren Leistungen, wie Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung, sowie die Kosten der Unterkunft verloren; man steht also in diesem Falle ohne Krankenversicherung und Obdach da, wenn sich keine andere “Finanzierungsmöglichkeit” findet. Soweit die (menschenunwürdige) Lage.

Genug!

Nun regt sich vermehrt Widerstand gegen diese Sanktio-nierungspraxis, es haben sich Einzelpersonen und auch Initiativen gefunden, die für eine Aussetzung oder Abschaffung der Sanktionen plädieren. Aktuell liegt beim Bundestag eine Online-Petition zur Abschaffung des Sanktionsregelwerkes auf, die noch bis zum 28.10.2009 mitgezeichnet werden kann. Der Hauptpetent, Ralph Boes, stellt darin fest, daß der § 31 SGB II “die Menschenwürde” und “die Freiheit zur Entfaltung der Pesönlichkeit” verletzte und dass “Abzüge vom absoluten Lebensminimum” nur durch Hungern kompensiert werden könne. Bei 100% nützt auch das nichts mehr.  Leider hat diese Petition seit 20.8.2009 erst etwa 3.200 Mitzeichner gefunden – eine Schande ohnegleichen, wenn man bedenkt, daß es 2008 allein rund 789.000 direkt Betroffene gab!

Das Gewissen der Blogger

Was können nun die Blogger dazu beitragen, um diese Petition zu unterstützen und der menschenverachtenden Sanktionspraxis Einhalt zu gebieten? Ein paar von uns haben sich für diesen Zweck zusammengeschlossen, um gebündelt auf die gesamte Problematik aufmerksam zu machen und unsere Kolleginnen und Kollegen aufzurufen, sich an unsere Seite zu stellen, damit wir besser gehört werden. Wir bitten unsere Freunde aus der Blogosphäre, sich mit einem der kleinen Banner oder auch einem thematisierenden Artikel daran zu beteiligen, gerade auch die Menschen in ihrem real life-Umfeld anzusprechen, und sich vor allem als Unterstützer auf der Aktionsliste eintragen zu lassen.

Praktische Möglichkeiten

Unsere Aktion läuft bis zum Zeichnungsschluß – es bleiben uns also über drei Wochen, unsere Kontakte und Freundschaften zu nutzen, Blogs aus der virtuellen Nachbarschaft darauf anzusprechen und eine Menge Menschen ein wenig nachdenklich zu stimmen. Wenn sich letzte Woche gezeigt hat, daß die Piraten über 1.000 Blogger für ihren Wahlkampf mobilisieren konnten, und wir – als Nicht-Partei, ohne Geld, fast ohne Leute – aus dem Stand heraus über 100 Blogger unterschiedlichster Ausrichtung zur Unterstützung Der Linken finden konnten, dann wird klar, welches Potential im Netz steckt. Leute – wir haben über drei Wochen diesmal! *g*

Nicht unerwähnt bleiben darf, daß es seit August auch das Bündnis für ein Sanktionsmoratorium gibt, welches sehr prominente Unterstützer hat und für eine Aussetzung der Sanktionen eintritt, und daß inzwischen auch eine Petition Der Linken (allerdings keine Online-Petition, sondern “gute alte Straße”) ihren Weg in das Parlament sucht. Bei letzterer Petition ist die Zeichnungsfrist deutlich länger, was ihre Chancen erhöhen sollte. Zeichnen kann man aber bei allen drei Aktionen.

Schlußwort

Liebe Freunde, Kollegen und Unbekannte – nehmt Euch bitte dieses Themas an und unterstützt die Versuche, eine klare Fehlent-wicklung unserer Gesellschaft wieder zu korrigieren. Falls Ihr es nicht aus Empathie und Solidarität machen könnt – macht es aus “Eigennutz”, denn auch Euch kann es morgen schon treffen!

Frank Benedikt [Autor]
Margitta Lamers
Frank Kopperschläger

Die Liste der solidarischen Blogs

About these ads

Schlagwörter: , , , , ,

124 Antworten to “Sanktionen wegbloggen – ein kollegialer Aufruf an die Blogosphäre”

  1. Einhard Says:

    Morgen um 5 vor 12 gibts den solidarischen Beitrag !

    • Frank Benedikt Says:

      Herzlichen Dank, lieber Einhard!

      Es macht immer Freude zu sehen, daß es noch Menschen gibt, die sich solidarisch für ihre Mitmenschen einsetzen. Falls Du uns mal brauchen solltest … ;-)

      Liebe Grüße
      Frank

  2. Madame-Cherie Says:

    Ein Dank für diese Aktion!

    Mit solidarischen Grüßen
    Madame-Cherie

    • Frank Benedikt Says:

      Wir haben Dir zu danken!
      Und die 7-8 Millionenen potentiell Betroffenen, die den A*** nicht hochbekommen, um ihre ureigensten Interessen zu vertreten, erst recht!

      Das Nordstadt-Blog wird gleich wieder gelistet ;-)

      Hezliche Grüße auch an Deine Genossen! Zwar gehören wir nicht zur Linken, sondern sind kunterbunt, aber wenn Ihr Euch und dem aktuellen Programm treu bleibt, findet Ihr bei uns immer Freunde und solidarische Partner.

      Liebe Grüße
      Frank

      • Madame-Cherie Says:

        Hmm, meine Genossen!?
        Eigentlich für mich nur das kleinere Übel ;)

        • Frank Benedikt Says:

          Na, Du scheinst mir ebenfalls sehr unabhängig; gut so!
          Nicht denken lassen, selber denken ;-)

          Ist überhaupt erstaunlich mit Euch Leuten aus Der Linken: kaum einer scheint ein dogmatischer Linker zu sein; mein Kollege Frank (K.) hier ist eigentlich ein alter Autonomer und die Leute aus der Partei, die sich im Rahmen der letzten Aktion gerührt haben, sind durchaus auch kritisch. Da könnte ich doch fast versucht sein, bei Euch einzutreten … Aber auch nur fast :-D

          Liebe Grüße
          Frank

          • Madame-Cherie Says:

            “Da könnte ich doch fast versucht sein, bei Euch einzutreten … Aber auch nur fast”

            Das reicht mir schon ;)

            Trotz der Einstellung zu den Linken, denke ich natürlich selbst ;)
            Es wäre fatal, wenn ich es nicht tun würde.

            Ich möchte Dir auch gern den Grund für meine Kreuze “Links” erklären.

            NUR Die Linke hat mir zu verstehen gegeben, dass sie mich vertritt.

            Nur die Linke hat mir Normalbürger im einfachen Deutsch ihre Sicht der Dinge dargestellt, die auch meine Sicht der Dinge sind.

            Nur die Linke hat das Wort Krieg in den Mund genommen, welcher in Afghanistan “Natürlich” einer ist.

            Alle anderen CDU,CSU,SPD,FDP,Die Grünen haben mich belogen und tun es immer noch!

            LG
            Madame-Cherie

        • Frank Benedikt Says:

          Da unten die letzte Antwortebene erreicht ist …

          Ja, sie lügen alle und ich wünsche Dir von Herzen, daß Du diese Erfahrung nicht auch mit der Partei Deiner Wahl machen mußt. Ich bin nur noch ein (relativ) alter Mann und habe so manches gesehen und mitgemacht. Nicht umsonst bin ich Syndikalist geworden …

          “Professionellen” vertraue ich schon lange nicht mehr ;-)

          Liebe Grüße
          Frank

  3. Megahoschi Says:

    Nabend

    Selbstverständlich bin ich dabei, danke für die Aktion, auch wenn ich nicht betroffen bin und noch zu arbeitenden Bevölkerung gehöre, sollte sich jeder klar machen, das es auch Ihn jederzeit treffen kann. Eine solche Politik sollte ein so reiches Land einfach nicht möglich haben, es ist Menschenverachtend und einfach falsch.

    • Frank Benedikt Says:

      Auch Du, mein Sohn Brutus … :-D
      Fein, daß Du auch wieder Stellung beziehst (machst Du jeden Tag bei Dir, ich weiß) und es ist schön, Dich an unserer Seite zu wissen.
      Du argumentierst völlig korrekt, denn es kann jede(n) treffen, wie ich aus leidvoller Erfahrung weiß. Und ja – das Land wäre reich …

      Liebe Grüße
      Frank

  4. Megahoschi Says:

    Die Leute sollten viel öfter Stellung beziehen und Ihr Maul auf machen, wenn ich das mal so sagen darf. Widerstand ist erste Bürgerpflicht, wäre es eigentlich schon gewesen, als und die Schröderregierung die ganze Hartz 4 Regelung aufs Auge gedrückt hat, aber leider scheint man lieber auf die Propaganda von den arbeitsscheuen Unterschichtlern die selber Schuld sind zu hören.

    • Frank Benedikt Says:

      Ja, lieber Hoschi,

      nicht Ruhe, sondern Engagement und Solidarität sind “Bürgerpflicht”. Ich wünschte mir, das würden mehr Leute so wie Du sehen.

      Danke im Namen des Teams
      Frank

  5. DerDemokrat Says:

    Moin …

    wird natürlich umgehend unterstützt und unterzeichet …

    Gruß
    DD

  6. Frank Kopperschläger Says:

    Na fein, die ersten Kommentare sind schon eingetrudelt. Also erst mal einen erfreuten Gruß in die Runde – schön, dass Ihr wieder dabei seid!

    Frank K.

  7. motionmaker Says:

    Es ist die Pflicht eines jeden mündigen Bürgers, denn es kann jeden treffen. Und wenn es einen nicht persönlich trifft, dann einen Freund, Kollegen oder ein Familienmitglied… Natürlich werde ich diese Petition unterstützen – ganz klar!

  8. Left of Life (Andreas) Says:

    Wichtige und gute Aktion. Ich habe sie auf meinem Blog bereits verewigt. Wir müssen die Leute endlich aufrütteln und auf ihre Rechte aufmerksam machen.

    • Frank Kopperschläger Says:

      Hallo Andreas,
      schön, auch alte Bekannte hier zu treffen ;-)
      Wirst sofort gelistet!

    • Frank Benedikt Says:

      Danke. Ist nach unserem Selbstverständnis einfach nur “Bürgerpflicht”. Wenn alle Bürger so “drauf” wären wie Du und die solidarischen Kollegen, hätten wir jetzt kein gesellschaftliches Problem, sondern ein Land, i dem sich zu leben lohnt!

      Beste Grüße
      Frank

  9. Verfassungsschutz Says:

    DAS SGB II IST UNGÜLTIG WEGEN VERSTOẞES GEGEN ARTIKEL 19 ABS. 1 SATZ 2 GG

    #############
    Eine Information der Bürgerinitiative für Verfassungsschutz

    Das SGB II ist ungültig!

    Grundsatzrecherche:
    Grundgesetz + Grundrechte + SGB II

    http://verfassungsschutz.wordpress.com/grundrechte/

    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

    Einzelrecherche:
    Artikel 1 GG

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_1.html

    Dort beachte man den Absatz 3. Das ist die Normenhierarchie!
    Artikel 1 Abs. 3 GG stellt alle Grundrechte vor einfaches Recht.

    Artikel 19 GG

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_19.html

    Dort beachte man den Abs. 1 und den Satz 2. Das ist das Zitiergebot!
    Artikel 19 Abs. 1 Satz 2 GG ist eine zwingende Gültigkeitsvoraussetzung für Grundrechte einschränkende Gesetze.
    Ist dieses Gebot nicht beachtet, ist das Gesetz ungültig und alle damit verbundenen Verwaltungsakte.

    Das SGB II mit allen nicht zitierten Grundrechtseinschränkungen:

    http://sgb2.wordpress.com/sgb2/

    Ergebnis = die Ungültigkeit des SGB (nicht nur des 2. Buches) wegen Verletzung des Zitiergebotes und wegen nicht zulässiger Grundrechtseinschränkungen.
    #############
    Anleitung zur Suche nach weiteren ungültigen Gesetzen wie AO, UStG, EStG, OwiG und einigen anderen mehr:

    http://verfassungsschutz.wordpress.com/2009/09/20/recherche-zum-zitiergebot/

    #############

  10. Frank Kopperschläger Says:

    Ebenfalls gelistet ;-)

    BITTE ZUR ANMELDUNG DIE KOMMENTARFUNKTION IM ARTIKEL “ANMELDUNG” BENUTZEN:

    http://sanktionenwegbloggen.wordpress.com/2009/10/03/anmeldung/

    Wenn die Anmeldungen über alle Kommentare verteilt sind, ist es wirklich relativ schwierig, den Überblick zu behalten – und wir wollen doch nicht, dass irgendwer übersehen wird ;-)

    Danke!

  11. Sanktionen wegbloggen – ein kollegialer Aufruf an die Blogosphäre « matthias bloggt: Says:

    […] Frank Benedikt: Sanktionen wegbloggen – ein kollegialer Aufruf an die Blogosphäre – Siehe dazu auch den Aufruf: Petition: Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen nach […]

  12. Sanktionen wegbloggen « Lowestfrequencys Blick nach draußen Says:

    […] Daher: (Link zur Kampagne) […]

  13. Vogel Says:

    @ all
    Stellvertretend für andere

    Die Aktion | Sanktionen wegbloggen ist angelaufen
    von Madame-Cherie Pro @ 03.10.2009 – 15:19:51
    Wir müssen aufmerksam machen !!!

    Und an anderer Stelle heißt es: “… Öffentlichkeit herstellen …”

    Genau da drückt der Schuh. Ich hab’ ‘mal wieder Eindrücke … *seufz* Achtung: Wer meine “Schlaumeiereien” nich mag, bitte weggucken.

    Ernsthaft: Nach meinem Eindruck spielt sich das Ganze, unsere Äktschn, in einer Ecke, einer Ecke, einer Ecke des Netzes ab: “Mir sinn unner uns – hach iss dess schee gemüdlisch – kann ich noch’n Kaffe habbe? Man, sinn mir gud!”. Man beblogt sich gegenseitig …, macht selbstverständlich mit …, bindet das Logo ein …, man bedankt sich artig und lobt sich gegenseitig … (dat iss nich Kritik, dat gehört alles dazu!, wer hier ‘was persönlich nimmt iss selber schuld!, ich gebe nur mein Eindruck wieder). Viele schreiben schöne Posts (ernst), bei manchen “reicht’s immerhin” für’n Trackback … aber wir bleiben überwiegend unter uns!

    WIR MÜSSEN ÖFFENTLICHKEIT HERSTELLEN! Dat iss der Dreh und Angelpunkt aller unserer Aktionen. Binse, weiß jeder … aber macht das auch jeder?

    Ich hab’ 3 Rundmehl-Aktionen im Bekanntenkreis laufen, jeder kann den (optimierungfähigen?!) Text in einer Mehl zusammengefasst haben und daran basteln. Fragt einfach unter hh2203@operamail.com nach.

    Hoffe, ich kann nützlich sein!

    Beste Grüße

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Vogel,

      ich habe Dir ja schon ein wenig erzählt, was langsam so in Bewegung kommt. Da kommt noch was … :-D

      Aber Du hast in einem Punkte recht: Es ist unsere “Ecke”, das ist das “linke” bis linksliberale Lager mit syndikalistischen Einsprengseln, aber es ist größer, als viele denken.

      Mal am Beispiel “Blog” erläutert: Sobaldd ich weider etwas Zeit habe, mein eigenes vernünftig zu pflegen, fliegen ein paar Adressen aus meiner Blogroll, da “tot” oder “nicht von genügend Relevanz”, um ein paar neuen Kollegen Platz zu machen. Es sind nicht immer nur dieselben, sondern bspw. ich lerne jeden Tag neue Kollegen kennen, die erstaunliches Verantwortungsbewußtsein aufweisen.

      “Öffentlichkeit” läuft just in diesem Moment und die Pressemitteilung ist in der Korrekturphase ;-) Einen privaten Mailverteiler habe auch ich und den setze ich heute Abend in Gang, da ich vorher nicht dazu komme …

      Hier werden wir mal alles einsetzen, was “wir” aufzubieten haben, okay?

      Liebe Grüße
      Frak

  14. NachDenkSeiten - Die kritische Website » Hinweise des Tages Says:

    […] Begründung: § 31 SGB II verletzt die Menschenwürde und die Freiheit zur Entfaltung der Persönlichkeit und wandelt die gebotenen Hilfestellungen des Staates zu Zwangsmaßnahmen um. Abzüge vom absoluten Lebensminimum können nur durch Hungern kompensiert werden. Die Sanktionierung mit Hunger oder mit gesellschaftlicher Ausgrenzung steht auf derselben Stufe wie die Sanktionierung durch unmittelbare staatliche Gewalt. Quelle: Sanktionen wegbloggen […]

  15. jolle Says:

    Wieso schreibt das jetzt jemand, dass es nur durch Hunger kompensiert werden kann?

    Übrigens haben viele Hartzler Schulden. Von dem geld kann man nämlich nicht leben und leiht sich … und man glaubt, dass man es packt, es wieder zurückzuzahlen.
    Pustekuchen.

    Davor sollten alle Beratungsstätten deutlich warnen!!

    Grüße

    • Frank Benedikt Says:

      Stimmt. Durch Schulden kann es auch kompensiert werden, aber nur vorübergehend, denn wenn Du versuchst, die zurückzuzahlen (wie es einer Freundin von mir erging), landest Du eben doch wieder beim Hunger.
      Vielen Dank für den Hinweis.

      Beste Grüße
      Frank

      • Quast Says:

        Das System ist doch schon älter.
        Zu dieser Spirale Zins/Zinseszins gehört auch eine Verschuldung, oder besser Gesagt Kreditwesen..

        Vereinfach gesagt, das gehört zum System

        • Frank Benedikt Says:

          Vermutlich ein … Systemfehler ;-) Auf die Dauer genauso absurd wie die Vorstellung, daß man in einem begrenzten Kontext unbegrenzt wachsen könnte …

          Beste Grüße
          Frank

  16. realAsmodis Says:

    Ist bereits gezeichnet und der Aufruf steht unter http://realasmodis.blog.de/2009/10/05/petition-sanktionsparagrafen-7100902/ .

  17. Uli Says:

    Ihr findet Euch mit eurem Text bei uns auf dem Forum unter Hartz4 wieder selbstverständlich verlinkt mir 2 Bannern.

    http://foren.stark-fuer-uns.de/viewtopic.php?f=11&t=398

    weitere Seiten von uns:
    die Zeit Webseite http://zeit.stark-fuer-uns.de
    die Zeit-Zeitung ZZ http://zeit.stark-fuer-uns.de/ZZ/dieneueZZ.html
    die besondere Infoseite http://wissen-ist-macht.stark-fuer-uns.de
    Unser Radio http://stark-fuer-uns.de/produkt1.htm
    einen von weiteren Blog http://banditforfreedom.blogspot.com/
    Das Forum http://foren.stark-fuer-uns.de/

    Gruß
    Uli

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Uli,

      vielen Dank für Eure Solidarität! Leider haben wir bei der Planung unserer Aktion völlig vergessen, auch die Foren miteinzubeziehen, was wir aber künftig nachholen werden.

      Beste Grüße
      Frank

  18. zimmermedia Says:

    Ich unterstütze die Petition auch auf meinem Blog Audio für Andersdenkende.
    Nehmt mich doch bitte in die Liste auf.

    • Frank Benedikt Says:

      Super, vielen Dank für Deine Solidarität! Du solltest uns aber noch verraten, wo Dein Blog zu finden ist, also eine URL angeben ;-)

      Beste Grüße
      Frank

  19. Homunkel Says:

    Was du hier angehst finde ich sehr gut.

    Was ich nur nicht verstehe, warum es nicht möglich ist das Potential solcher Aktionen vernünftig auszunutzen. Nein, da gibt es natürlich drei verschiedene Aktionen. Eine Online-Petition, die vermutlich kaum die notwendigen Stimmen bekommt, weil sie in 3 Wochen ausläuft. Eine Unterschriftenaktion, zu der es später eine eigene Online-Petition geben soll und eine Petition, bei der man sich ein Formular runterladen muss und es per Post zu verschicken …

    Leute, ich weiss nicht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass bei 90% aller Aktionen im sozialen Bereich das alte Harald Schmidt Zitat gilt: “Gut gemeint und gut gemacht sind meistens unüberbrückbare Gegensätze”.

    Ich werde die Petition trotzdem unterzeichnen, weil die Sache wichtig ist.
    Aber verstehen, warum jeder immer seine eigene Suppe kochen muss, werde ich vermutlich nie.

    • Frank Benedikt Says:

      Der Dank gebührt dem Team und nicht mir! Du hast völlig recht und uns ärgert das auch, denn so werden wir wohl drei Aktionen stützen müssen statt nur einer; ein einzige, gutgeplante und kraftvolle Initiative wäre deutlich besser gewesen. Das ist halt das Problem mit der “deutschen Linken” – hoffnungslos zersplittert und jeder kocht sein eigenes Süppchen :-(

      Dir noch vielen Dank für Deine Solidarität.

      Beste Grüße
      Frank

  20. bongas16 Says:

    hallo ihr lieben,

    eine sehr schöne idee und nur ein paar tausend mitzeichner; das mag daran liegen, dass man sich auf der bundestagsseite registrieren soll.
    angeblich im sinne des datenschutzes. nun,
    ein schelm wer dabei böses denkt, oder?
    außerdem glaube ich nicht wirklich, dass dieser hartzIV-horror in irgendeinem punkt abgeändert werden wird. wozu? und von wem?
    wir sind das volk!
    aber ihr seht ja wie viele massen auf den straßen ihre meinung kundtun.-

    einen lieben gruß aus essen
    sendet rb.

    • Frank Kopperschläger Says:

      Hi Bongas,
      auch ich zweifle an so manchem – trotzdem kein Grund, die Hande in den Schoß oder den Kopf in den Sand zu stecken. Wenigstens möchte ich sagen können, es versucht zu haben ;-)

      • Frank Benedikt Says:

        Lieber Kollege – wir werden es nicht nur “versucht haben”, sondern wir alle werden mit der Zeit in ein paar Ärsche treten! Hey. Du weißt, daß ich sonst eher “konziliant” und harmoniebedürftig bin, aber – es ist genug!

        Dein Frank

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber “rb”

      Wie schon mein Vorredner richtig bemerkte – kein Grund, sich hängenzulassen. Der Datenschutz ist natürlich ein Thema, aber unsere Adressen kennen “sie” eh schon länger. Bleibt nur die Frage offen, welche “Gefahrgut”-Klassifizierung wir denn einzeln haben …
      Und “das Volk” wird sich wieder ändern, denn es wurde bereits von außen geändert – nichts ist hier statisch, wenn es auch gewisse “Herrschaften” gerne so hätten.

      Besten Dank für Deine Gedanken und Deine Solidarität!
      Frank

  21. fehlqualifiziert Says:

    schönen Gruß aus Osnabrück! Danke für die Aktion!

    Schon Morgen kann es dich treffen! Also sorgen wir dafür das es keinem schlecht geht, das keiner hungern muss, keiner seine Wohnung und manchmal sogar sein Leben verliert. Das alles darf es in einem reichen Land nämlich nicht geben! Und deshalb noch einmal die Aufforderung an Alle, unterzeichnet die Petition!

    • Frank Benedikt Says:

      Wir danken aus Limburg, München und anderen Löchern zurück ;-) Du hast völlig recht – wir leben immer noch in einem “reichen” Land; das Problem ist nur die Verteilungsgerechtigkeit. Um mal Ghandi abzuwandeln: Das Land hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. Wir verzehren uns selbst …

      Beste Grüße
      Frank

  22. bongas16 Says:

    hallo ihr lieben,

    dazu habe ich noch etwas von e. mühsam:

    “wie arg es zugeht auf der welt,
    wird auf kongressen festgestellt.
    man trinkt(!), man tanzt, man redet froh
    und alles bleibt beim status quo.”

    und ich sehe nicht, dass sich daran etwas ändern könnte. ich verfolge das geschehen nun seit gut 30 jahren und stelle fest, es ist nicht viel besser geworde, eher das gegenteil. (und immer das gleiche ‘geschwafel’, egal wer gerade an der ‘macht’ist)
    und sehr bedenklich ist die entwicklung der ‘regierenden’, eine sehr umfassende überwachung der bevölkerung einzurichten. zufall?
    was würde wohl geschehen wenn, sagen wir mal 2 millionen menschen nach berlin marschieren würden? glauben wir wirklich, dass das friedlich vonstatten gehen würde?
    in der tat es reicht und genug ist genug, jedoch sehe ich die ‘massen’ nicht die notwendig wären, um not zu wenden.

    ich gebe die hoffnung nicht auf, habe die hände nicht im schoß, hänge nicht und habe den kopf aus dem sand.

    einen lieben gruß aus essen
    sendet rb.

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber “rb”,

      mit Erich Mühsam rennst Du bei mir offene Türen ein. Will schon seit einigen Wochen endlich ein Kurzportrait für mein privates Blog schreiben, aber es kommt immer etwas dazwischen :-( Landauer würde ich auch gerne was widmenm zumal ich bei meinen Studien zur Bayerischen Räterepublik über die genaue Art seines Endes gestolpert und immer noch erschüttert bin.

      Dir ganz liebe Grüße aus München
      Frank

  23. Hungern mit Hartz IV | Netzhæuter Says:

    […] Der vollständige Aufruf zur Kampagne Sanktionen wegbloggen […]

  24. Vogel Says:

    @bongas16
    der Mühsam iss gut, hab’ ich in meiner Zitatesammlung verewigt. Danke!

    […] verfolge das geschehen nun seit gut 30 jahren und stelle fest, es ist nicht viel besser geworde, eher das gegenteil. (und immer das gleiche ‘geschwafel’, egal wer gerade an der ‘macht’ist)

    Dat iss relativ. Die Mehrheit nimmt – ganz offensichtlich – etwas anderes wahr. Und dabei geraten viele unters Rad … darüber reden wir und versuchen Abhilfe zu schaffen. Dass in den 50-ern, 60-ern noch viele Leute im “Loch” lebten, mit Plumsklo auf’m Hof, das wussten viele, man war ja selbst betroffen, oder kannte welche. Dass dat heute – tatsächlich und metaphorisch gesehen – noch genauso iss, hat aber trotzdem eine andere Qualität: Zu meiner Zeit gab ‘s Butter und Kaffee nur an hohen Feiertagen, und Fleisch nur am Sonntag, Rest am Montag … Merke: Brecht hatte irgendwie recht mit seiner Reihenfolge von Fressen und Moral.

    und sehr bedenklich ist die entwicklung der ‘regierenden’, eine sehr umfassende überwachung der bevölkerung einzurichten. zufall?

    Wir leben in der Endphase der Entwicklung unserer Gesellschaft. In solcher Zeit ist Regierenden immer wieder ‘was spannendes eingefallen. Dat iss nich neu, dat kann man erwarten. Und außerdem: Bei den heutigen Möglichkeiten … wäre ja ‘ne Schande, würde man das nich nutzen ;)

    was würde wohl geschehen wenn, sagen wir mal 2 millionen menschen nach berlin marschieren würden?

    Du hast selber zum Ausdruck gebracht. “Wird imo nich passieren” D’accord! Aber: Wie und wann können wir das organisieren?

    in der tat es reicht und genug ist genug, jedoch sehe ich die ‘massen’ nicht die notwendig wären, um not zu wenden.

    Guck ‘mal hier, da entwickelst Du vielleicht ‘n Gespür für einige Gründe.

    […] habe die hände nicht im schoß, hänge nicht und habe den kopf aus dem sand.

    Ich verstehe: 1. ich hab’ mitunterzeichnet und 2. ich mach für die Petition Radau in meinem Umfeld (Mehl-Aktion, Gespräche …), gelle?

    Die allerbesten Grüße

  25. Sanktionen unter Hartz IV « …Kaffee bei mir? Says:

    […] Aufruf zu der Aktion Sanktionen wegbloggen findet man hier. Auch Heise hat einen Artikel […]

  26. onli blogging Says:

    Petition zum Sanktionsmoratorium…

    Eine Frage für das eigene Gerechtigkeitsempfinden: Jemand, der kein eigenes Geld verdient, also auf Unterstützung angewiesen ist, kriegt Geld vom Staat. Nun hat der Staat die Möglichkeit, diesen Geldbetrag zu kürzen oder ganz auszusetzen – was bedeutet…

  27. eurojobber Says:

    ja, ein-euro-jobber können da ein lied von singen. wir haben das doppelte vergnügen. arbeiten gehen dürfen wir, aber nicht auf eigenen füßen stehen. will sagen: sanktionen vom amt sind weiterhin möglich. eigentlich unglaublich! darum unterstütze ich euch gern :-)

  28. Wolf-Dieter Says:

    Sehr schöne Initiative. Nehmt mein Blog bitte auf in die Liste.

  29. Bernd Obergassel Says:

    Hi,

    ja, es ist ein Jammer, dass die meisten ihren Hintern nicht hoch bekommen.
    Das beklage ich auch in meinem lesenswerten Buch:
    (sorry – ohne Eigenwerbung geht es nicht)

    “AUSGENUTZT
    UND
    AUSGEGRENZT”
    Wie zukunftsfähig ist der Neoliberalismus?

    Aus der Pressemitteilung:

    “Die neoliberale Ideologie ist die Ideologie der Besitzstandswahrer.”
    Das sagt Bernd Obergassel und stellt die Zukunftsfähigkeit
    des Neoliberalismus in Frage. In seinem Mitte August erschienenen
    Buch “AUSGENUTZT UND AUSGEGRENZT” nimmt er in 32 Kapiteln Stellung zu
    unserem Wirtschaftssystem. Die Arbeitswelt, Leiharbeit, Hartz IV,
    Ein-Euro-Jobs, Rentenpolitik und Grundeinkommen sind ebenso Schwerpunkte
    wie Bad Banks, Bürgschaften und Konjunkturprogramme.
    Als Betroffener von Hartz IV ist der Autor der Frage nachgegangen, warum
    Gesetze geschaffen werden, die der Mehrheit der in diesem Land
    lebenden Menschen keinen Nutzen bringen und von diesen auch nicht
    gewünscht, aber von der Mehrheit der Politiker dennoch verabschiedet werden.
    Dabei kommen auch die Parteien nicht ungeschoren davon, denen er
    Wirtschaftshörigkeit vorwirft.

    Wer zieht also den Nutzen aus der Agenda 2010, aus den Ein-Euro-Jobs,
    aus der Leiharbeit? Welcher Zusammenhang besteht hier zur ständigen
    Forderung nach Wirtschaftswachstum? Die Antworten finden sich in seinem
    Buch.
    Der in Dortmund lebende Autor prangert in seinem Buch marktradikale
    Prinzipien der Wirtschaft an, fordert eine stärkere Orientierung an
    ethische Belange und die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens.

    Über den Autor

    Bernd Obergassel, Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. (FH), geboren 1962 in Dortmund.
    Studium in Dortmund.

    Erschienen ist sein Buch im Schwedhelm Verlag Regensburg, 202 Seiten,
    Softcover, Preis: 12,80 Euro, ISBN 978-3-941317-03-1
    ( http://www.schwedhelm-verlag.de/verlag/neuerscheinungen.html )
    Bestellbar bei http://www.buch24.de http://www.weltbild.de http://www.buecher.de
    http://www.buch.de http://www.amazon.de oder beim Verlag.

    ——————

    Mit besten Grüßen,
    Bernd Obergassel

  30. Nics BlogHaus Says:

    Sanktionen wegbloggen…

    Der Spiegelfechter (Jens Berger) macht in seinem Blog auf eine unterstützenswerte Aktion aufmerksam:

    Sanktionen wegbloggen

    Besser als die eigentliche “Aktionsseite” erklärt Berger genau, worum es geht:
    Um die Grundsicherung zu unterlaufen, hat…

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Nic,

      nochmals danke für Deine Unterstützung. Wie ich Dir schon in Dein Blog schrieb, kann es nicht die Aufgabe unserer kleinen Aktion sein, auch über die Hintergründe aufzuklären. Dies ist unserer Ansicht nach Eure (der Blogger etc.) Aufgabe und wir versuchen hier nur, auf einen Mißstand aufmerksam zu machen und Stimmen für die Petition von Herrn Boes zu sammeln.
      “Privat” wreden wir das natürlich auch in unseren eigenen Blogs thematisieren und Jens hat das imho ganz gut gemacht.

      Beste Grüße
      Frank

  31. Mephane Says:

    Auch ich nehme an der Aktion Teil. Es ist längst Zeit, unsere Stimmen zu erheben!

    • Frank Benedikt Says:

      Schön, daß auch Du Dich hier eingefunden hast. Danke für Deine Solidarität und:

      >>Es ist längst Zeit, unsere Stimmen zu erheben!<<

      Ja!

      Liebe Grüße
      Frank

  32. Christian Müller Says:

    Hallo zusammen,

    unterstütze die Aktion auch mit einem Blogeintrag.

    Gruß
    Christian

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Christian,

      auch Dir herzlichen Dank für Deine Unterstützung. “Together we stand divided we fall!”

      Beste Grüße
      Frank

  33. willi Says:

    Hi Frank,

    vielleicht kriegen wir ja die 50 000 voll. Auch wenn es scheint, als wäre der Elan ein wenig gewichen, nachdem unsere Zensursula anlässlich der KIPO -Petition feststellte, dass 150 000 ja nicht die Mehrheit sind…
    ->Da helfen wohl nur noch Drogen;-)

    Hat ein bisschen gedauert -aber natürlich bin ich dabei.

    http://www.erlkoenig-blog.de/?p=3830#more-3830

    • Frank Kopperschläger Says:

      Na, dann auch Dir erst mal ein Dankeschön – gelistet!

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Willi,

      schön, daß Du auch wieder hier bist und anpackst. Danke dafür! Auf welchen Drogen Zensurschel drauf ist, weiß ich nicht, aber jedenfalls hat sie wohl ihre Froschpillen nicht genommen ;-)

      Jedenfalls wird die Pet abgeschmettert werde, so sie die 50k Stimmen überschreitet und dann müssen wir uns wohl was anderes einfallen lassen; ich sage nur “Karlsruhe” …

      Liebe Grüße
      Frank

  34. Sanktionen wegbloggen – ein kollegiale … « Der Mikro Blogging Dienst über Politik Says:

    […] ist – in 2008 trat er allein bei den unter 25-Jährigen rund 97.000 Mal ein ) um 100% . http://sanktionenwegbloggen.wordpress.com/2009/10/01/herzlich-willkommen/ […]

  35. leslie hodges Says:

    Die Hinweise auf der Verfassungswidrigkeit der Sanktionsgesetze sind gut aber wer legt sie zur Überprüfung dem Verfassungsgericht bzw dem Europäischen Gerichtshof vor?

    • Frank Benedikt Says:

      Na wer wohl? *gg* Wir warten die Petition noch ab und werden schon vorher prüfen lassen, ob eine Verfassungsbeschwerde Chancen hat. Das Maß ist voll und und ich denke, ich spreche da auch für meine KollegInnen, daß wir diesmal nicht aufgeben werden.

      Beste Grüße
      Frank

  36. Vogel Says:

    Der/die HerrIn dieses Blogs möge mir verzeihen, dass ich an aktueller Stelle kommentiere, was tlw. eigentlich an anderer Stelle geschrieben stand. Ich will mich kurz fassen:

    Ich habe schon in Kommentaren darauf hingewiesen, dass ich zum Thema „Sanktionen wegbloggen“ auch per privater Rundmail aktiv bin. Kurzer Zwischenbericht:

    Erstens: Aus der Rundmail (2): 10 Petitenten aus insgesamt 33 (+ Unbekannte Zahl, Rückmeldungen kamen unaufgefordert!) macht Quote 33 % – jeder Dritte. Da freut sich der Vogel!
    Zweitens: Einer meldete zurück: „… habe Deine Mail an 112 Leute weitergeleitet …“ Da freut sich der Vogel noch mehr!

    Werde am Ende eine Schlussauswertung bekannt geben. Weiter Daumen drücken – und fleißig sein, WIR ALLE!

    Wer Textanregung braucht, bitte über hh2203@operamail.com melden.

    „Wer sich zum Wurme macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.“
    (Immanuel Kant)

    Nein, wir machen uns nicht zum Wurm. Wir nehmen unsere Rechte wahr und lassen uns nich treten!

    Kollegiale Grüße an alle aufrechten Menschen

  37. trueten.de - Willkommen in unserem Blog! Says:

    Sanktionen wegbloggen – Hartz IV muss weg!…

    Wir unterstützen selbstverständlich die Aktion:

    Siehe auch unsere Rubrik zu Hartz IV und dem Kampf dagegen, sowie diverse Bilderserien zu Protesten gegen die ganze Agenda 2010 ff. …

  38. Juliane Bialek Says:

    Hallo,

    von Bloggen habe ich noch keine Ahnung, hab nur eine eigene website, allerdings kann man dort jetzt auch den Aufruf lesen.

    Könnt Ihr mich einreihen in die Liste der Unterstützer?

    Herzliche GRüße Juliane

    • Frank Benedikt Says:

      Herzlichen Dank, Juliane! Dies ist zwar eine Bloggeraktion, aber unterstützende Foren und Websites listen wir natürlich auch gerne, denn je mehr wir sind, desto größer unsere Chancen, genug Stimmen für die Petition zusammenzubekommen.

      Beste Grüße
      Frank

  39. Dr. Richard Albrecht Says:

    Hallo Herr Benedikt

    anregender Diskussionsbeitrag von Thomas Meese, Ed. forced-labour,
    steht seit heute hier im Netz

    -> http://www.forced-labour.de/archives/1311#more-1311

    Gruß;-) Richard Albrecht

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Doktor Albrecht,

      herzlichen Dank für den Hinweis. Ich meine, Herr Meese sieht das ganz annehmbar differenziert, wenn ich auch selbst die eine oder andere abweichende Conclusio ziehen würde. Seine Einschätzung der Intention unserer kleinen “Kampagne” trifft es auf alle Fälle gut.
      Wir müssen diese Problematik endlich in den Bereich der öffentlichen Aufmerksamkeit und Diskussion bringen, auch wenn das noch Zeit kosten wird.

      Unser Einsatz wird sich dabei nicht nur auf das Netz beschränken, sondern wir werden auch auf die Strasse gehen, sobald wir genug Kraft dafür haben. Heute Abend ist zunächst mal “konstituierende Konferenz” anberaumt, danach sehen wir weiter.

      Netürlich wollen wir uns nicht auf “Hartz IV” oder verwandte soziale Themen beschränken – in dieser Republik stimmt schon länger so einiges nicht mehr -, sondern uns, zusammen mit unseren Mitbürgern. verantwortungsvoll einbringen.
      Solidarische Freunde und Kollegen wie Sie sind uns da ein Ansporn und Quell der Inspiration.

      Herzliche Grüße
      Frank

  40. Thorsten Hausen Says:

    .. das er jetzt auch dabei ist.

  41. Andrea Johlige bloggt Says:

    […] zum Originalaufruf […]

  42. leslie hodges Says:

    Ein Paar Gedanken.
    Die Sanktionen bedeuten u.a billigend in Kauf zu nehmen das Menschen obdachlos werden wo sie von Rechte ermordet werden könnten, wie neulich schon wieder passiert ist.
    Würde der Staat ein vermeintlich Arbeitsverweigerer der auch Jude ist die Hartz 4 total streichen…?

    • Frank Kopperschläger Says:

      Hallo Leslie,
      Nationalität oder Religionszugehörigkeit spielen bei der inhumanen Sanktionspraxis keine Rolle – der Staat behandelt diesbezüglich alle Menschen gleich brutal. So gesehen verstehe ich Deine letzte Frage nicht so recht.

      • leslie hodges Says:

        Lieder Frank,
        im Prinzip hast du Recht, aber stellst du dich einen Fall vor wo einen Menschen, der nach “mehrmaligen Pflichtverletzung” mit dem Entzug der kompletten Hartz 4 “Leistungen” gedroht wird, sich zu erkennen gibt, dass er Jude ist? Eine öffentlichen Aufregung würde entstehen. Heraus kommen könnte es gesagt werden dass “angesichts der Deutschen Geschichte” “wir” dürfen das einen Juden nicht antun. Das würde wiederum das Gleichbehandlungsgebot des GG wiedersprechen.
        Wir müssen gegen alle Argumente der Herrschenden Gegenargumente bringen und die in der Öffentlichkeit bringen.
        Z.b. es scheint mir, dass etwas an der Argument, “Leistung und Gegenleistung” im unserem Falle des Bezugs von Hartz 4 und die Rechtfertigung von “Sanktionen” nicht stimmt, als ob der Bezug von Hartz 4 einen Art Arbeitsvertrag ist. An der ganze Gerede von “Pflichten” in unserem Zusammenhang stimmt etwas nicht. Ich habe eine moralische Pflicht nicht zu töten. Wenn ich Jemanden töte, kriege ich zurecht eine “Sanktion” gennant “Strafe”. Andere Pflichten oder Moral Regeln deren Verletzung eine Strafe als Folge gerechtfertig ist, sind z.B “Du Sollst nicht stehlen”, “Du sollst nicht lügen”, “Du sollst Hilfeleistung nicht unterlassen, soweit es in deiner Macht steht.” Von welche Art Pflichten sind die im Falle des Bezugs von Hartz – ich meine formuliert als “Du sollst nicht dies oder das tun”?

  43. Juliane Bialek Says:

    Dass die Sanktionspraxis faschistoid ist, kommt einigen Stück für Stück zu Bewusstsein.

    • Frank Benedikt Says:

      Liebe Juliana,

      mit dem Attribut “faschistisch” bzw. “faschistoid” bin ich immer gerne vorsichtig, da es einerseits schnell verteilt ist, andererseits dann aber auch schnell nicht mehr ausreichen kann.
      Die vorliegende Situation ist in jedem Falle menschenverachtend, existenzbedrohend, oftmals auch noch willkürlich – das reicht in unseren Augen mehr als genug, den Verantwortlichen den Kampf anzusagen. Und “Kampf” ist es bereits …

      Herzliche Grüße
      Frank

      P.s.: Und Du hast anscheinend leider weder ein Forum noch einen Kommentarbereich, dabei hätte ich Dir dort gerne noch “was Persönliches” hinterlassen, da ich Deine Website recht entspannend finde (sah sie eben bereits zum zweiten Mal),

  44. Juliane Says:

    Hallo Frank,

    oh- danke für die Aufmerksamkeit.
    Freut mich, wenn die Seite so gewirkt hat. Ich hatte über einen gewissen Zeitraum auch eine Rubrik Kontakt/Gästebuch, da sie nie benutzt wurde, habe ich sie wieder gelöscht und für mich überlegt, wer unbedingt was schreiben möchte, guckt sich das Impressum näher an…
    An ein eigenes Forum habe ich noch nicht gedacht.
    Gern benutze ich dieses hier! Sehr gern und unterstütze das Anliegen nach meinen Kräften.

    Der Benutzung des Wortes -faschistoid- ging eine längere Zeit des Hinfühlens und Nachdenkens voraus. Ich weiß, dass es leicht missverstanden werden kann, als Totschlagargument empfunden wird, als unangemessen, als übertrieben, als unwahr…
    Oder demjenigen, ders benutzt Gefallsucht oder Koketterie angehängt wird.
    Ja, man muss sehr vorsichtig mit diesem Wort sein.
    Unabgewetzter ist dann schon die Aufklärungsarbeit beim Spiegelfechter, Jens Berger, der z.B. von Eugenik reloaded spricht.

    Gute Grüße
    Juliane

  45. Richard Albrecht Says:

    Ja, Frank Benedikt,

    nicht alles, was unmenschlich/menschenverachtend ist/wirkt, ist faschistoid/faschistisch. Aber alles faschstische/faschistoide ist/wirkt immer menschenverachtend/unmenschlich. Hier nicht genügend unterschieden zu haben war schon vor vierzig Jahren ´n Fehler der alten ´68er Studiebewegung und von großen Teilen des SDS in dessen Auflösephase …

    Gruß;-)

    Ric Albrecht

    14.10.09

    • Frank Benedikt Says:

      Saubere begriffliche Klärung, lieber Ric. Ich denke auch, wir sollten versuchen, diesmal nicht wieder dieselben Fehler zu begehen. In 40 Jahren könnten wir schon was dazugelernt haben :-D

      Beste Grüße
      Frank

  46. Sanktionen wegbloggen – ein kollegialer Aufruf an die Blogosphäre | Das rote Blog Says:

    […] Hier kann man den ganzen Aufruf lesen. […]

  47. E-Petieren mit Hindernissen « Carls Weblog. Jetzt noch mehr Katzenbilder! Says:

    […] Sanktionen wegbloggen, gesehen bei […]

  48. Was so bewegt! » Blog Archive » Gegen Sanktionen bloggen! Says:

    […] es ja nicht nur eine Online-Petition, wenn aber die Zahlen genommen werden, welche im einführenden Beitrag genannte werden, so sind es nun schon über 5000 Zeichner der Petition. Wenn diese Zahl nun der […]

    • kucaf Says:

      Hallo,
      ich möchte sie darüber informieren, dass ich diese Aktion nicht weiter Unterstützen werden, zum einen greift das Ziel dieser Aktion zu kurz, da es eigentlich gilt Hartz-IV als eine einzige Sanktionsmaßnahme zu begreifen, welche in der Gesamtheit zu bekämpfen ist und zum andern hat Frank Benedikt, einer der zeichnenden Initiatoren, das eigentliche Wesen dieser Aktion und das Ansinnen dieser Seite, an anderer (http://kritische-massen.over-blog.de/article-die-amsel-und-das-herzele-floeten-ein-duett-fuer-gimpel-38301137-comments.html#comment50187438 ) Stelle beiläufig offenbart. Dieses ist ein Umgangston, welcher solcher Aktionen würdig ist und zudem noch kontraproduktiv.
      Die Halbherzigkeit der Forderung, wie auch die Äußerungen des Herrn Benedikt, im Rahmen einer anderen Auseinandersetzung, legen den Verdacht nahe, dass es sich hierbei um einen Tarnverein handelt. Somit fordere ich Sie auf meine Seiten, welche bei Ihnen unter Nr. 148 und 149 geführt werden, aus der Unterstützerliste zu streichen.

      • Frank Benedikt Says:

        Hallo zurück ;-)

        Selbstverständlich “greift es zu kurz”, aber es ist Moment unserer Ansicht nach halt vordringlich, die schlimmsten Auswüchse von Hartz IV zu bremsen. Daß wir auch gegen Hartz IV an sich sind, steht außer Frage und wird von uns mit einer eigenen Aktion (tunlichst, wenn sich da eine neue Initiative ergibt, da wir aufgrund unserer noch-Schwäche derzeit nur Solidarität zeigen, noch aber nichts selbst initiieren können) dokumentiert werden.

        Tut mir auch sehr leid, wenn Du Dich von meinem privaten(!) Umgangston insultiert fühlst. Dieser entsprang der Wut darüber, daß ein Herr Aigner hinter den Kulissen bei den Kollegen gegen H.-D. Ziran hetzt, ohne die Möglichkeit zu einem klärenden Gespräch zu nutzen, welches bereits mehrfach angeboten wurde. Da Sepp Aigner auf “interne Mails” nicht reagierte, stattdessen mich, der ich nur zur Vermittlung beitragen wollte, indirekt einen Faschisten hieß, und weiter aus allen Rohren feuerte, habe ich den Ton natürlich etwas schärfer gewählt, zumal ich als Privatmann nur mir selbst rechenschaftspflichtig bin.

        Daß Du unser kleines loses Grüppchen, welches aus Bloggern und Bloggerinnen besteht, die sich selbst als “ganz klar links” verorten (allein zwei von uns sind aktive Mitglieder der Linken), das kein(!) Verein etc. ist, als “Tarnverein” ansiehst und damit unterstellst, wir wären irgendwie versteckt “rechtsdrehend”, stimmt mich traurig. Ich biete Dir gerne auch ein persönliches Gespräch an und wir unterhalten uns mal in aller Ruhe über die ganze Problematik, denn ich fände es schade, wenn Du Dich einfach – aufgrund von Irritationen, die sich klären lassen – aus dem Versuch, ein neues linkes Projekt zu starten, zurückziehst.

        Beste Grüße
        Frank Benedikt

        P.s.: Ich habe Dich einstweilen auf Deinen Wunsch hin aus der Liste ausgetragen, würde mich aber freuen, wenn Du nach einem Gespräch zur Überzeugung kommst, daß Deine Sorgen unbegründet sind.

        • kucaf Says:

          Hallo Frank Benedikt,
          auf Grund des Diskussionsverlaufes an anderer Stelle und mit der Hoffnung das der „privaten(!) Umgangston“ in Zukunft privat bleibt, wie auch Deinen Argumenten folgend, werde ich diese Aktion wieder Unterstützen.
          Wobei eine allgemeinere Formulierung wahrscheinlich mehr Anhänger finden würde. Denn es ist auch Fraglich, dass bestimmte Spitzen der Hartz-Gesetze weggeblogt werden können. Und Aktionen machen oft nur Sinn, wenn ein Ergebnis aus der Aktion heraus zu erwarten ist, finde ich jedenfalls! So wäre vielleicht ein Formulierung, welche ein Bekenntnis (z.B. Blogger gegen Hartz IV)zum Ziel hat, unter Umständen Sinnvoller. Vielleicht fürs nächste mal.
          Einen nicht zu verachtenden, positiven Effekt hat die ganze Aktion ohnehin, man lernt neue Bolgs kennen.
          Gruß
          Thomas

          • Frank Benedikt Says:

            Lieber Thomas,

            nochmals danke, daß Du das nochmal neu bewertet hast und wieder solidarisch mit der Aktion sein magst. Die hieß diesmal halt so, weil sie eben zur Unterstützung der aktuellen Petition gedacht war. Gegen Hartz IV im Ganzen werden wir sicher auch noch was machen bzw. eine aktuelle Aktion dann unterstützen. Auch BGE, Afghanistan, 500 Euro-Eckregelsatz u.a. stehen derzeit bei uns zur Diskussion und auch da wird sich hoffentlich was tun.
            Der von Dir genannte “Nebeneffekt” ist durchaus beabsichtigt, soll er die Leute doch ein wenig einander näher bringen und etwas Solidargefühl vermitteln.

            Beste Grüße
            Frank

  49. Gegen die Privatisierung der Stadtwerke Quedlinburg und zu anderen Ereignissen aus der Region! » Blog Archive » Gegen Sanktionen bloggen! Says:

    […] Frage zu stellen und nicht nur die Sanktionen, welche mit dieser Verbunden sind, aber immerhin ein Anfang. Es ist auch nicht nur in diesem Zusammenhang wichtig auf solche Machenschaften der Herrschenden […]

  50. Bloggt die Hartz-IV-Sanktionen in den Orkus! | Gedankenpflug Says:

    […] Ein Klick auf das Banner führt Euch zur Site, die erklärt, worum genau es geht. Den Aufruf, auf dessen Grundlage ich die Aktion unterstütze, findet Ihr […]

  51. udet Says:

    moin,

    habe euren aufruf im roten block gelesen und natürlich unterschrieben.
    ob es etwas bringt bezweifel ich allerdings sehr, allein wenn man die geringe! anzahl der unterschriften sieht. ich sitze z.z. in einer fortbildungsmaßnahme und keiner von den anwesenden ALG2-empfängern wollte mit unterschreiben.

    gruss

    • Frank Benedikt Says:

      Hallo,
      danke für Deine Stimme. Ich verstehe auch nicht, was mit den Leuten los ist. Ist es nur Trägheit oder auch Angst, die sie nicht unterschreiben läßt? Immerhin könnten(!) sich die ARGEn und Jobcenter dank der öffentlichen Liste an den Unterzeichnern „rächen“.

      Beste Grüße
      Frank

  52. Vogel Says:

    Moin, Udet
    (bist Du der Flieger von damals? Dann bist Du ja “runtergefallen!” ;) )
    Willkommen an Bord. Wenigstens einer aus Deinem Kurs! Du sagst: Die annern ALG2-Empfänger können nich schreiben – oder hab´ ich da ´was falsch verstanden?

    Trag´s mit Michael Naumann (DIE ZEIT # 42, 3): “Die mediale Idiotisierung kann kein Parteiprogramm stoppen” Oder sinn die Kumpels tasächlich panne? – dann trag´s mit Michael Naum…

    Beste Grüße

    PS.: Warum hat man, wenn man nix hat, Angst dass einem ´was weggenommen wird? Weißt Du dat?

    • udet Says:

      moin vogel,

      der name wurde mir in der schule sogar mal als fehler angestrichen ;-). also die zeit lese ich nicht 1. der klassenfeind!
      2. zu teuer

      doch schreiben können wir hier im kurs alle, nur unterschreiben will keiner. muss ich als politkommissar noch einige arbeit leisten.

      rotfront

      ps:@frank Benedikt ich nehme an es ist OK, wenn ich auf deine seite verlinke?!

      • Frank Benedikt Says:

        Servus, lieber udet!

        Klar kannste gerne verlinken – wir schreiben das Zeuch ja, dat es jelesen wird ;-)

        “Politkommissar” finde ich übrigens amüsant; weitermachen :-D

        Beste Grüße
        Frank

  53. Richard Albrecht Says:

    @udet
    @Vogel
    @Frank Benedikt

    „Die Wahrheit ist immer konkret …“

    Herr Dr.phil. Michael Naumann kritisierte im Konzernwochenblatt DIE ZEIT (42/09 -> http://www.zeit.de/2009/42/SPD?page=2 ) einen Vorgang, den er „mediale Idiotisierung“ nannte. Dieser war auch vor ihm nicht gänzlich unbekannt: Hans Magnus Enzensberger beschrieb ihn 1962 als „Bewußtseins-Industrie“, Reinhard Opitz nannte ihn 1974 „Bewußtseinsfalsifikation“, und ich hab´ was hier abläuft (2008) als „Verkehrung“ und „nachhaltige Wirklichkeitsverleugnung“ untersucht ( -> http://ricalb.files.wordpress.com/2009/07/suchlinge.pdf ). Leider schade, daß Michael Naumann unerwähnt ließ: das Konzernwochenblatt DIE ZEIT und er selbst sind seit Jahrzehnten an dieser „medialen Idiotisierung“ nachhaltig beteiligt …

    Richard Albrecht
    21. Oktober 2009

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Richard,

      die “Wahrheiten” sind m.E. stets die, die wir [Menschen] uns selbst fabrizieren ;-)
      So müssen natürlich auch “wir” aufpassen, daß wir “unsere Wahrheiten” von einem möglichst objektiven Standpunkt aus sehen und formulieren. Desinformation ist ja schon genug unterwegs …

      Beste Grüße
      Frank

  54. Vogel Says:

    @Richard Albrecht,
    Du hast noch einen vergessen: Dr. phil. Helmut Kohl! Der nannte das Ganze 1982 freilich “geistig moralische Wende”! Villeicht isses Dir deshalb entgangen.

    Beste Grüße

    PS.: Danke für die annern Quellen, da werd´ ich ´mal ´n bisschen rumschnüffeln.

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Vogel,

      die vorderste Protagonistin der ganzen Entwicklung – “Entsolidarisieren und Schönreden” – ist Dir dabei wohl entgangen? Maggie Thatcher, die jüngst in der Welt(!) so passend mit “There is no such thing as society“ zitiert wurde. Ich hab die Olle und die Ideologie dahinter nicht vergessen und danke Nick, daß er mir die Tage den Hinweis zukommen ließ.

      Weissu – wenn wir alle zusammenlegen, reicht’s vielleicht doch noch für eine “ordentliche Regierung” ;-)

      Gute Nacht
      Frank

      P.s.: Übrigens – “Selbstverwaltung” iss mir natürlich deutlich lieber als “Regierung”, nur mal so am Rande (und gegen den Trend der Zeit) bemerkt :-D

  55. Richard Albrecht Says:

    @Frank Benedikt
    @Vogel

    Ja es gab/gibt tatsächlich so bizarre Einlassungen und absurde Thesen wie: „There is no such thing as society, only men and women and their families“ (Margaret Thatcher/Tory, deutsch etwa: „Gesellschaft ist ein Unding. Es gibt nur Männer, Frauen und deren Familien“; kritisch dazu -> http://www.forced-labour.de/wp-content/uploads/2008/10/alte-neue-armut-dra-2008-23-p.pdf) oder, fünfundzwanzig Jahre später, des ganzganzdeutschen (weiland) Bundeswirtschaftsministers Michel Glos/CSU (soziale Schichten als „Erfindung von Soziologen“). Das schlimme daran ist m.E. nicht der Dummsinn dieser Typen, sondern daß sie, Netto-Franz Münte/SPD und Dr. Angela Merkel/CDU eingeschlossen, noch immer Macht verkörpern und auch immer noch von vielen gewählt werden … auch wenn die Legitimationsgrundlage der nächsten ganzganzdeutschen Bundesregierung bei
    den letzten Bundestagwswaglen am 27. Sept. 2009 vor allem wegen der knapp 30 Prozent Nichtwähler/innen auf heuer 34 Prozenzt “Regierungsmehrheit” geschrumpft wurde
    (-> http://ricalb.files.wordpress.com/2009/10/regierungsmehrheit.pdf).

    Viele Grüße (Richard Albrecht)/23.10.09

  56. Frank Benedikt Says:

    Lieber Richard,

    leider funktionierten zumindest bei mir beide Links nicht. Kannst Du die bitte mal prüfen?

    Die Problematik der Legitimation sehe auch ich. Eine Regierung, die faktisch nur von einem Drittel der Bevölkerung gewählt wurde und auch nur für dieses die Interessenvertretung bildet, ist in meinen Augen zumindest fragwürdig.

    Beste Grüße
    Frank

  57. Richard Albrecht Says:

    Danke, lieber Frank, auch wenn ich ´n Digitaloldie bin und nur´n Ex-Barfußnetzmeister;-) – hier aus meinen Texten die Kernaussagen rauskopiert und die links nach Prüfung
    nochmal gebrauchswertig gesetzt

    -zu “Gesellschaft als Unding” schrieb ich im iwk-Aufsatz 2006 in einer Anmerkung:
    (-> erweiterte Fassung hier http://www.forced-labour.de/archives/383 ;
    pdf-link -> http://www.forced-labour.de/wp-content/uploads/2008/10/alte-neue-armut-dra-2008-23-p.pdf )

    “Ausgehend vom historisch-materialistischen Hinweis: „Nicht das Bewußtsein bestimmt das Leben, sondern das Leben bestimmt das Bewußtsein“ (Marx/Engels, Deutsche Ideologie, S. 27), sei unter Rückbezug auf Marx und mit Blick auf so absurde Thesen wie: „There is no such thing as society, only men and women and their families“ (Margaret Thatcher, deutsch etwa: „Gesellschaft ist ein Unding. Es gibt nur Männer, Frauen und deren Familien“) oder, fünfundzwanzig Jahre später, des ganzdeutschen Bundeswirtschaftsministers Michel Glos (soziale Schichten als „Erfindung von Soziologen“) gegen jede reduktionistische, individualistische und obskurantistische Soziologie daran erinnert, daß Gesellschaft weder aus „vereinzelten Einzelnen“ noch aus „Individuen [besteht], sondern […] die Summe der Beziehungen, Verhältnisse aus(drückt), worin diese Individuen zueinander stehn“ (Marx, Grundrisse, S. 176)

    -zu “Regierungsmehrheit” rechnete ich die am 14. Okt. 2009 veröffentlichten amtlichen Wahlergebnisse der Bundestagswahl 27. Sept. 2009 (vergleichend) nach und untger anderem kam zu diesen Ergebnissen ( -> http://ricalb.files.wordpress.com/2009/10/regierungsmehrheit.pdf )

    “[…] Das, was als Legitimationsdefizit bezeichnet wird, ist gegenüber der “alten” Bundesregierung von rund 31 Prozent auf rund 66 Prozent angestiegen, hat sich also gut verdoppelt. Jeweils gemessen an den Zweitwählerstimmen verkörperten die am 18. September 2005 gewählten drei politischen Parteien der ´großen´ Koalition 2005-2009 – CDU, CDU und SPD – mit rund 32.826 Millionen Stimmen aller abgegebenen gültigen und repräsentierten damit rund 69 Prozent der 47.288 Mio. Zweitstimmenwähler/innen (von etwa 61.871 Mio. Wahlberechtigten). Vergleichbar und entsprechend für die letzte Bundestagwahl am 27. September 2009 auf dieser hoch aggregierten Datenebene berechnet, ergibt sich mauf der Basis von rund 43.340 Mio. gültigen Zweit- oder Parteienstimmen für die drei Regierungsparteien CSU, CDU und F.D.P. eine Legitimationsgrundlage von gut 34 Prozent bei knapp 21 Mio. abgegebenen/gültigen Zweitwähler/innenstimmen von etwa 62 Mio. Wahlberechtigten: Nun beträgt das – nicht durch ´weiche´ Situativumfragen behauptete, sondern durch ´harte´ amtliche Wahldaten ausgewiesene – Legitimationsdefizit der Bundesregierung der ´kleinen´ Koalition der ´bürgerlichen Mitte´ knapp zwei Drittel. Dieses Legitimationsdefizit ist als Mangel an politi-
    schem Rückhalt gegenüber der Vorgängerregierung um mehr als die Hälfte, von 31 auf 66 Prozent, angestiegen. Dies zum einen – faktuell und allgemein. Die Besonderheit der ´kleinen´ Bundesregierung besteht zum zweiten darin, daß diese mit rund 48 Prozent der abgegebenen/gültigen Zweitwähler/innenstimmen auch keine politische Mehrheit im engeren Sinn verkörpert […]”

    Vermutlich mussen die links freistehend gesetzt werden, wenn sie direkt zu den Texten führen sollen, und es bedarf für die pdf-texte (zumindest bei wordpress einer neueren
    Variante des Adoby Reader etwa ab 8.0. (5.0 reicht nicht), um diese direkt öffnen zu können.

    Im übrigen weiß ich auch nicht, ob die angemesse Bezeichnung der 34-Prozent-Regierung
    nun Merkelwelle oder Westermerkel ist;-)

    best Richard Albrecht

    P.S. Erbitte bei Tippfehlern Nachsicht

    • Frank Benedikt Says:

      Lieber Richard,

      herzlichen Dank für die Korrektur der Links und die Auszüge. Werde ich nachher mal in Ruhe lesen – jetzt muß ich erst mal zu einer Jamsession ;-)

      Auf Deine Texte werde ich gerne auch mal meinen Kollegen Roger aufmerksam machen, denn die dürften ihn bestimmt interessieren.

      Beste Grüße
      Frank

  58. Aktion gegen Sanktion « DrNue(s) Says:

    […] Ausfürliche Informationen zum Thema „Sanktionen Wegbloggen“ bekommt man auf der Seite der Aktion. […]

  59. Vogel Says:

    @Frank & Richard
    Danke Euch beiden für die Hinweise.

    Btw.: I was never handbaged by Mrs. Thatcher, also she did never want money back from me.

    Ährlich – iss Tante Maggie Mentor vom Großen Schwarzen? Wie? Onkel Ronald auch? Jedenfalls: Der Dicke hat mir persönlich weh getan, und tut es nach wie vor, jeden Tag!

    Beste Grüße

  60. lesliehodges Says:

    Hartz 4 find ich OK, nur die Sanktionen nicht. MAE Maßnahmen sind manchmal nicht schlecht – man kann manche umwerfend, nicht angepasste Menchen kennlernen – das zum positiven gesagt.

  61. Zwei Petitionen « Auto-Anthropophag Says:

    […] Lieber Leser, am Mittwoch läuft die Mitzeichungsfrist für die Online-Petition zur Abschaffung der Sanktionen bei Hartz IV ab und es sind bisher nur 6.236 Mitzeichner (Stand: 26.10., 23.26 Uhr), die sich damit […]

  62. Sandra Says:

    Hi :-)

    Super Aktion, ich habe sie in meinen Adventskalender eingebaut!

    Eine frohe Weihnachtszeit wünscht
    Sandra

  63. Vogel Says:

    Tach Sandra,
    ich hab´ zwar keinen Auftrag, weiß aber dass die Anderen sehr beschäftigt sind und keiner sich wehrt, wenn ich Dir “Danke” sage!

    Schöne Tage und frohes Fest

  64. tazztone Says:

    viel erfolg

  65. Sanktionen wegbloggen – in aller Kürze » Sanktionen, Leistung, Frank, Euch, Blogtivisten, BannernLogos » idontgiveafuck.de Says:

    […] der der eigentliche Aufruf doch etwas lang ist: Allein 2008 waren 789.000 Bürger von Sanktionsmaßnahmen im Rahmen […]

  66. Arno Says:

    Bin dabei!

  67. Diana Says:

    tja,nun wo wir doch immer tiefer in der modernen sklaverei stecken muss auch ich mich nach 6 jahren geschlagen geben..zu weihnachten obdachlos mit kind…weil der arge mtarbeiter,herr s. [Name aus rechtl. Gründen gekürzt/Die Red.], seit 6 jahren nur ein ziel verfolgt..seinen frust des seins an mir auszulassen..aber sehen wir es postiv..nun werden wir endlich nen neuen bearbeiter bekommen und neue chancen bekommen auch mit bildung geld zum überleben zu bekommen..desweiteren wird es doch endlich mal zeit etwas zu unternehmen!!!!
    wieso können wir diese egoistischen materialisten nicht stürzen und ihnen ihre einnahmen kürzen??wir sind die masse und gemeinschaft macht stark!!!warte seit jahren auf den start und nun wirds mir echt zu hart….lasst uns stürzen die politik weil es im leben menschlichkeit gibt!!!!

  68. Die etwas andere Leseempfehlung – die Zeichen stehen auf Sturm! « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft Says:

    […] mehr in unserer Gesellschaft ausbreitet … wie man sich drückt oder mit Abgrenzung hervortut, anstatt gemeinsam an einem Strang ziehend gegen Willkür und legalisiertes Unrecht […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: